Chronik ab 2008

Im Jahr 2008 übernahm Klaus Scheuer das Amt des Dirigenten. Als Ausbilder und Leiter der Musikschule Lauterbach liegt ihm besonders die Nachwuchsförderung am Herzen.  Eine im November 2008 durchgeführte Schnupperprobe legte dabei den Grundstock für die weitere Jugendarbeit  und führte zur Bildung der ersten Bläserklasse des Musikverein Fulda-Horas den „Kleinen Tonakrobaten“.  Seit dieser Zeit werden jeweils im Rhythmus von ca. zwei Jahren Schnupperproben durchgeführt, Ziel ist es sowohl eine Bläserklasse als auch ein  Jugend- und Nachwuchsorchester  anbieten zu können, um so allen Musikbegeisterten vom Anfänger über fortgeschrittenen Jungmusiker (jeden Alters) bis hin zu versierten „alten Hasen“ eine musikalische Heimat bieten zu können.  Die nötigen Probenräume für die musikalische Arbeit mit den drei Ensembles befinden sich seit 2010 in der Bibliothek der Pfarrei St.Lukas am Aschenberg.  Mit der Satzungsänderung vom 11.03.2011 wurde die Voraussetzung für die Anerkennung des Musikverein Horas als gemeinnütziger Verein im steuerlichen Sinne geschaffen. Er kann damit notwendige Spendenbescheinigungen ausstellen. 
Dass sich ein Verein, um erfolgreich zu bleiben, immer neu erfinden muss, wurde im Jahr 2011 klar. Die zahlreichen Sommerfeste und Sommernachtsserenaden, die am Festplatz in Horas durchgeführt wurden, standen witterungsbedingt leider selten unter einem guten Stern. Deshalb wurde beschlossen, mit einem neuen Namen und neuem Konzept, nun witterungsunabhängig im Adalbert-Endert-Haus, die „Nacht der Musik“ aus der Taufe zu heben. Im ersten Jahr noch verbunden mit dem Sommerfest, ab 2012 als separate Veranstaltung im Spätherbst ist sie heute eine feste Größe im Jahreskalender des Musikverein Fulda-Horas.  Am 26. und 27.07.2014 feierte der Musikverein Fulda-Horas sein 120 jähriges Vereinsjubiläum. 
Unter der Schirmherrschaft des damaligen Oberbürgermeister Gerhard Möller wurde das Jubiläum mit einem Kommersabend eingeleitet, zu dem sich viele Mitglieder und Freunde eingefunden hatten. Zu den Gratulanten zählten unter anderem der Vorsitzende des Kreis- und Stadtmusikverbandes Dr. Norbert Herr und Stadtrat Stefan Grauel. Abgerundet wurde  der Abend mit musikalischen Beiträgen des Kirchenchores St. Bonifatius und den Männergesangvereinen „Eintracht“ und „Gemütlichkeit“, mit denen erstmals als gemeinsames Musikstück mit dem Musikverein eine Polka vorgetragen wurde. Eva- Maria Müller wurde eine besondere Ehrung zuteil. Sie wurde an diesem Abend zum Ehrenmitglied ernannt.
Das am darauffolgenden Tag stattfindende Jubiläumsfest umrahmten die Musikvereine aus Neuenberg, Kämmerzell und Niederkalbach. Außerdem hatte die Bläserklasse 2014 ihren ersten Auftritt und die „Tonakrobaten“ das Jugend- und Nachwuchsorchester des MVH zeigte sein Können.  „…wie die Zeit vergeht…“ So lautete das Motto des Jubiläumskonzertes am 11.10.2021. Die Musikauswahl war breit gefasst und enthielt neben aktuellen Arrangements auch zahlreiche Stücke aus früheren Tagen, die genau zu diesem Anlass von Dirigent Klaus Scheurer wieder belebt wurden.  Einen würdigen Höhe- und Schlusspunkt des Jubiläumsjahres wurde mit dem Adventskonzert am 21.12.2014 gesetzt. In der Bonifatiuskirche veranstaltete der Musikverein gemeinsam mit dem Kinderchor St.Bonifatius unter der Leitung von Brigitte und Reinhold Feldmann ein Konzert.
Die kraftvolle und ausdrucksstarke Blasmusik stellte einen wunderbaren Kontrast zum klaren und vielstimmigen Chorgesang des Kinder- und Jugendchores dar, und verband sich bei den gemeinsam vorgetragenen Schlussliedern zu einem wahren Ohrenschmaus.  Der Erlös des Konzertes wurde „Känguruh“ dem Verein der Freunde und Förderer der Kinder- und Jugendmedizin Fulda e.V. gespendet.  Eine unvergessene Konzertreise nach Prag unternahm der Musikverein am … Wochenende im Jahr 2017. Schon auf der Anreise in die „Goldene Stadt“ machte der mit Aktiven, Partnern, Eltern und Freunden vollbesetzte Bus einen Zwischenstopp in Karlsbad, wo das erste Konzert stattfand. Vor dem aus dem James Bond Film „Casino Royale“ bekannten „ Grandhotel Pupp“ gaben die Musiker ein Platzkonzert und zahlreiche Zuschauer und Zuhörer, die sich in der wunderschönen Altstadt Karlsbads tummelten, spendeten begeistert Applaus. 
Am nächsten Tag stand das musikalische Highlight der Konzertreise auf dem Programm. In der barocken Nikolauskirche in der Prager Altstadt drängten sich schon bei der öffentlichen Probe zahlreiche Touristen in der Kirche. Wie unschwer zu erkennen war, handelte es sich bei den Konzertbesucher um Gäste aus aller Welt, die sich an dem bewusst international ausgerichtetem Konzertprogramm erfreuten und nicht mit begeistertem Applaus sparten. Natürlich wurde bei der Konzertreise nicht nur musiziert. So besichtigte die große Horaser Musikerfamilie selbstverständlich auch die kulturellen Höhepunkte Prags, es stand eine abendliche Schifffahrt auf dem Programm und auch ein Kneipenbummel und eine Shoppingtour. Auf der Rückfahrt rundete ein Besuch der berühmten „Pilsner Urquell“ Brauerei die rundum gelungene Fahrt ab. 
Kleine Probleme mit dem gecharterten Bus auf dem Rückweg sind in der Rückschau bestenfalls eine Randnotiz wert.  Im Jahr 2019 feierte der Musikverein Fulda-Horas sein 125 jähriges Vereinsjubiläum. Schon früh starteten die Vorbereitungen zu dem Jubiläum. Es wurden Fotos gemacht, ein Jubiläumskalender erstellt, eine Spendenaktion in Leben gerufen, Uniformen und T-Shirts für die unterschiedlichen Musikgruppen ergänzt usw.
Am 08.06.20219 begann das Jubiläumsfest, das auch diesmal unter der Schirmherrschaft des Fuldaer Oberbürgermeisters Dr. Heiko Wingenfeld stand, mit einem Gottesdienst in der St.Bonifatius Kirche, den der Musikverein musikalisch mitgestaltete. Pfarrer Agricola ging in seiner Predigt, in die er auch den Vorsitzenden Andreas Wehner mit einbezog, auf die Ähnlichkeiten eines Vereins mit den Aufgaben der Seelsorge ein und bedankte sich für die jahrzehntelange Zusammenarbeit des Musikvereins mit der Pfarrei.  Der anschließende Festkommers gestaltete sich äußerst kurzweilig, da das Programm kurze Reden und dafür viel gemeinsame Musik der Horaser Musik- und Gesangsvereine in den Vordergrund stellte. Neben eigenen Gesangsbeiträgen der Männerchöre „Eintracht“ und „Gemütlichkeit“ sowie dem Kirchenchor war es für alle ein Erlebnis, gemeinsam zu musizieren und zu singen.  Sowohl von Vereinsseite als auch vom Hessischen Musikverband und dem Kreis- und Stadtmusikverband  wurden  zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Die Mitglieder Reinhold Kohl, Helmut Wehner, Werner Schwermer und Erhard Schliemann wurden an diesem Abend zu Ehrenmitgliedern ernannt. 
Das am darauffolgenden Tag stattfindende große Jubiläumsfest am Kirchplatz in Horas darf getrost als das größte dort jemals durchgeführte Fest bezeichnet werden. Auf der extra für das Jubiläum errichteten großen Bühne musizierten die Musikvereine aus Niesig, Rothemann und Marbach. Außerdem hatten die Bläserklasse und die „Tonakrobaten“ des Musikverein Fulda-Horas einen großen Auftritt.  Absolutes Highlight des Festes war jedoch ein Massenchor aus fast 100 Musikerinnen und Musikern aus den Vereinen Horas, Rothemann und Marbach, den es so in Horas noch nicht gegeben hatte. 
Zahlreiche Spiel- und Sportangebote für die jüngeren Gäste, eine Saftbar, Ponyreiten und eine Hüpfburg rundeten ein erfolgreiches und gelungenes Fest ab.  Dass bei einem solchen Jubiläum auch ein Jubiläumskonzert nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. Da das Pfarrzentrum als Ausweichquartier für die Kirchenrenovierung genutzt wurde und nicht für ein Konzert zur Verfügung stand wurde dieses kurzerhand in die Aula der „Alten Universität“ verlegt. Das besondere historische Ambiente war für dieses Konzert wie gemacht. Eine intensive Vorbereitung einschließlich eines Probenwochenendes in Kleinsassen trugen dazu bei, aus dem Konzert einen Höhepunkt in der 125 jährigen Geschichte des Musikverein Fulda-Horas zu machen. Eine breite Musikauswahl, von aktuellen Popsongs, traditionellen Märschen und Polkas, über klassische Musik bis hin zu Filmmusiken und Evergreens, garniert mit zwei Solo-Stücken gesungen von Linda Ka und zwei ausdrucksstarken Titeln des Klarinettenensembles ließen keine Wünsche offen.
Dabei entstand unter Mitwirkung des „Offenen Kanal“ Fulda und dem Regisseur Daniel Edwards eine Aufnahme, die als Zeitzeugnis die musikalische Leistungsfähigkeit eindrucksvoll demonstriert. Die acht Kurzfilme sind auch heute noch in der Mediathek Hessen abrufbar und wurden bislang mehr als 8000 mal angeklickt.  Die Kameramänner Alexander Weber, Simon Hendler und Tim Mehler sorgten dabei für die richtigen Bilder,… wirkte an der Erstellung der ersten Kurzfilme mit und Werner Schwermer war für die Erstellung der DVD verantwortlich. Cover und Optik lag in den Händen von Christiane Wehner.  Wie bereits beim 120 jährigen Jubiläum  so sollte auch das 125 Jährige wieder mit einem Adventskonzert das gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendchor St. Bonifatius gestaltet wurde, zu Ende gehen.  Am 15.12.2019 wurde in der Kirche St. Lukas am Aschenberg ein gemeinsames Konzert gegeben. Der „Bonichor“ unter der Leitung von Simone Schunk präsentierte dabei traditionelle und moderne Lieder. Sowohl in großer Besetzung als auch mit „La Bonissima“, den älteren und erfahreneren Sängergerinnen wurde ausdrucksvoller Chorgesang zum Besten gegeben. Auch der Musikverein überzeugte einmal mehr mit der gekonnten Interpretation der unterschiedlichsten Advents- und Weihnachtsstücke. Der Erlös des Konzertes ging in guter Tradition an wohltätige Zwecke.  Das Jahr 2020 sollte dann nicht nur für die Arbeit des Musikvereins epochale Veränderungen mit sich bringen. Kurz nach Beendigung der Fastnachtskampagne gab es wegen der weltweiten Coronapandemie „Lockdowns“ und Ausgangsbeschränkungen in nie gekanntem Ausmaß. 
Auch wenn wir mit Proben in Kleingruppen, Hygienekonzept, Maskenpflicht und Online und Open-Air Proben bis heute versuchen die Auswirkungen der Pandemie einigermaßen zu verkraften, hat sich noch nicht wieder ein völliger Regelbetrieb eingestellt. Ein immer wieder aufflammendes Infektionsgeschehen verunsichert Musiker/innen und potenzielle Gäste bei unseren Veranstaltungen. Vieles musste abgesagt werden und auch nach diversen Impfaktionen und den mittlerweile größtenteils zurückgenommenen Einschränkungen bleibt eine latente Unsicherheit. Wie sich diese Ereignisse auf die zukünftige Arbeit der Musikvereine auswirken werden lässt sich bislang noch nicht seriös abschätzen.  Wir setzen uns, mit aller Kraft dafür ein die Tradition und Geschicke des Musikverein Fulda-Horas auch in diesen schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten, nach Möglichkeit neue Musikerinnen und Musiker für unseren Verein zu gewinnen und damit die harmonische Zusammenarbeit von Dirigent Klaus Scheuer, den Aktiven und des Vorstandes fortzusetzen.  Euer Musikverein Horas „Musik mit Freunden“